Deutsch English Francais Espanol Portugues

Mercury
LabAnalyzer 254

 

Schnelle
Quecksilber-bestimmung
im Labor

Mercury LabAnalyzer 254

 

  • Fest eingestellte Optik: keine Justierung nötig
  • Kurze Analysenzeiten
  • Niedriger Reagenzienverbrauch
  • Automatische Nullpunktseinstellung
  • Für Analysen nach DIN 38406-12 / EPA 7470A / EPA 7471A), EPA 3051a
  • Messbereich:
    0,01 ppb ... 10 ppb
  • Peak-Methode:
    kein Austritt von Hg-Dämpfen ins Labor
  • Nachrüstoption:
    VM-3000 Quecksilberdampf-Monitor

Einsatzbereiche

 

Der LabAnalyzer 254 dient der quantitativen Bestimmung von Quecksilber in wässrigen Proben und Probenaufschlüssen.

 

  • Wasserproben: Trinkwasser, Abwasser, Grundwasser, Oberflächenwasser, Meerwasser
  • Boden- und Schlammproben
  • Geologisches Probenmaterial
  • Abfallproben:
    Glas, Bauschutt, kontaminierte Flüssigkeiten, Holz
  • Überwachung von Verbrennungsanlagen:
    Rauchgaswaschwasser, Rauchgasanalyse (z.B. nach VDI 3868-2 VE)
  • Lebensmittelkontrolle
  • Klinische Proben:
    Urin, Speichel
  • Chemische Industrie: Umweltschutz und Qualitätskontrolle
  • Petrochemie
  • Forschung

 

Ein Beispiel:

link zu MI-News Der LabAnalyzer 254 in der Medizin link zu MI-News Der LabAnalyzer 254
in der Medizin

Messprinzip

 

Das in der Probe enthaltene Quecksilber wird zunächst mit einem Luftstrom ausgeblasen und in eine optische Zelle aus Quarzglas gesaugt. Dort erfolgt die quantitative Bestimmung des Quecksilbers durch Messung der UV-Absorption bei einer Wellenlänge von 254 nm. Diese Methode wird allgemein als Kaltdampftechnik (CVAAS) bezeichnet.

 

LabAnalyzer_254_flow_diagram

 

Optimierung der AAS-Technik

 

Im Unterschied zu einer typischen Multielement-AAS ist der LabAnalyzer 254 speziell für das Element Quecksilber ausgelegt. Dadurch ist die analytische Leistungsfähigkeit auf ein Höchstmaß gesteigert worden. Die Verwendung einer speziell entwickelten, hochstabilen Quecksilberlampe in Verbindung mit einer Thermostatisierung der UV-Sensoren ermöglicht eine Nachweisgrenze von einigen ppt Quecksilber.

Die Wahl besonders geeigneter Materialien für Probengas führende Komponenten sowie die Beheizung der optischen Bank minimieren Memoryeffekte und erlauben einen hohen Probendurchsatz.

 

Bedienung / Wartung

 

Die Bedienung des LabAnalyzers 254 erfolgt über eine wasser-abweisende Folientastatur und ein Grafik-LCD. Die Handhabung ist äußerst unkompliziert. Der LabAnalyzer 254 benötigt kein Hilfsgas. Der Trägergasstrom für die Analyse wird mit einer eingebauten Membranpumpe vom Analysator selbst erzeugt. Diese Pumpe ist wartungsfrei und hat eine hohe Lebensdauer.

 

Die Messung einer Probe ist unkompliziert:

 

Die Probe wird in ein Extraktions-gefäß pipettiert und mit 0,5 ml Reduktionsmittel, z.B. Zinn-II-Chlorid-Lösung, versetzt. Anschließend wird das Gefäß in das Reaktionsteil des LabAnalyzer 254 eingesetzt und die Messung per Tastendruck gestartet.

Operating the LA

(1) Probe in das
Reaktionsfläschchen einfüllen und 0.5 ml Reagenz hinzufügen

Operating the LA

(2) Reaktionsfläschchen an das Gasperlrohr setzen

Operating the LA

(3) Haltebügel der Reaktionseinheit schließen

Operating the LA

(4) Messung per Tastendruck starten

LabAnalyzer Display

Das Messergebnis erscheint nach ca. 60-90 s auf dem Display und das Gerät ist bereit für die nächste Analyse.

Ein Freispülen des Systems ist nicht nötig.

Der Nullpunkt wird vor jeder Messung automatisch justiert (Auto-Zero).

 

Sicherheit für den Benutzer

 

Kein Entweichen des Quecksilbers in den Arbeitsraum, das freigesetzte Hg wird vollständig in einer schwefelbeladenen Aktivkohlepatrone gesammelt. Soll die Patrone ausgetauscht werden, erscheint eine Meldung auf der Bedienanzeige.

Die analysierte Probe enthält kein Quecksilber mehr.

 

Kurze Analysenzeiten

 

Auch bei hohen Konzentrationen keine langen Freispülzeiten. Nach jeder Messung wird automatisch ein Nullabgleich durchgeführt (Auto-Zero). Die typische Messdauer inklusive Spülzeit liegt bei 60 - 100 Sekunden im gesamten Messbereich.

Das Messsignal wird während der Messung kontinuierlich grafisch auf dem Anzeigefeld dargestellt. Das Ende der Messung wird akustisch signalisiert. Zusätzlich zum zeitlich aufgelösten Messsignalverlauf werden Peakhöhe und Hg-konzentration angezeigt.

Die Analysenergebnisse werden zusammen mit den zur Qualitätssicherung nötigen Informationen im RAM des eingebauten Rechners abgespeichert. Sie können jederzeit wieder aufgerufen werden. Zusätzlich können diese Daten automatisch ausgedruckt werden.

 

Mercury LabAnalyzer 254:
Technische Daten

 

Messprinzip:

UV-Absorption (CVAAS),
Wellenlänge = 253,7 nm,
Peak-Methode

UV-Quelle:

Elektrodenlose Hg-Niederdrucklampe (EDL)

Stabilisierung:

Referenzstrahl-Technik

Optische Zelle:

Quarzglas (Suprasil),
Länge ca. 230 mm, beheizt, ca. 45°

Messbereiche:
(flüssige / feste Probe)

  • 0,01 - 10 μg/l
    bei 10 ml Probenvolumen
  • 0,1 ng/g - 0,1 μg/g
    bei 1 g Probeneinwaage

Probenmenge:

2 ... 10 ml

Nachweisgrenze:

ca. 5 ng/l bzw. 0,05 ng absolut

Signalausgänge:

  • analog: 4-20 mA
  • seriell: RS 232 / USB
  • parallel: Centronics

Stromversorgung:

230 VAC bei 50 Hz
(110 VAC bei 60 Hz optional)

El. Leistungsaufnahme:

35 VA

Abmessungen:

  • Photometer:
    45 x 15 x 35 cm (B x H x T)
  • Reaktionsteil:
    24 x 48 x 27 cm (B x H x T)

Platzbedarf:

ca. 70 x 50 cm (B x T)

Gewicht:

ca. 10 kg

ISO 9001

Als führender Entwickler und Hersteller von Präzisions-Analysegeräten, streben wir danach bestmögliche Lösungen anzubieten. Alle unsere Produkte sind nach dem ISO 9001 Qualitätsstandard hergestellt.

LabAnalzer 254 cover

Broschüre herunterladen:

 

Letztes Update:
06.12.2017